Skip to main content

Fußballschuhe kleben & Sohle – der beste Schuhkleber

Fußballschuhe sind im Training oder bei Spielen hohe Anforderungen ausgesetzt. Gerade durch die Belastungen kann es mit der Zeit zu einem Schaden kommen. Meist entsteht der Schaden hier bei den Fußballschuhen an der Sohle oder aber auch den Stollen. So kann es hier beispielsweise dazu kommen, das sich an der Sohle die Fußspitze löst. Schäden sind hierbei nicht immer auch eine Frage vom Preis. Gerade bei einem Schaden wie beschrieben, stellt sich natürlich ein Fußballer eine Frage: Kann ich Fußballschuhe kleben? Die Antwort darauf kann man im nachfolgenden Artikel finden.

Fußballschuhe kleben

Die Frage ob man Fußballschuhe kleben kann, kann man mit einem klaren Ja beantworten. Diese Möglichkeit gibt es durchaus. Doch wenn man mit dem Gedanken spielt, hier mit einem Kleber die Fußballschuhe zu reparieren, so muss man hier einiges beachten. Sonst kann es hier leicht dazu kommen, das es beim ersten Training oder beim Spiel der Schaden erneut wieder auftritt. So zum Beispiel weil sich der Kleber wieder löst. Kommt es dazu, kann sich eine erneute Reparatur als äußerst schwierig erweisen. Da man dann die Problematik hat, das man Klebereste hat und diese verhindern, das man einen guten Anpressdruck bei der Reparatur der Fußballschuhe bekommt. Dementsprechend wichtig ist hier ein sehr sorgfältiges Arbeiten.

Wenngleich man Fußballschuhe kleben kann, muss man bei seinen Fußballschuhen immer genau hinsehen, ob überhaupt ein Reparaturbedarf besteht. Den es gibt Modelle von Fußballschuhe wo man einen Schaden vermutet, das aber nicht der Fall ist. So kann es hier zwischen dem Schuh und der Sohle zu einem Spalt kommen. Der Grund für den Spalt sind hierbei die unterschiedlichen Materialien. Leder ist ein natürliches Material das sich entsprechend ausdehnen kann. Bei der Sohle handelt es sich um festes Material und gerade hier kann es dann zu Spannungen kommen, die letztlich zu einem Spalt bei den Fußballschuhen führen. Einen solchen Spalt muss man bei den Fußballschuhe nicht kleben, da es sich hier um einen natürlichen Spalt handelt und nicht um einen Schaden.

Nicht jeder Kleber eignet sich für eine Reparatur

Grundsätzlich muss man auch beachten, das sich nicht jeder Kleber für die Reparatur der Fußballschuhe eignet. Der Grund hierfür ist das Material, aus dem in der Regel die Schuhe gefertigt sind. So bestehen diese aus zwei Materialien, nämlich aus Kunststoff bei der Sohle und den restlichen Schuh aus Leder. Möchte man hier jetzt diese Bestandteile zusammenkleben, so muss man hier immer darauf achten das es sich um einen Mehrkomponentenkleber handelt. Neben speziellen Schuhklebern die es im Handel gibt die sich anbieten, kann man aber auch einen normalen Kleber wie Pattex oder aber auch Uhu verwenden, wenn es sich hier um einen Mehrkomponentenkleber handelt.

Kleben mit einem Sekundenkleber

Ein Sekundenkleber bietet sich in der Regel nicht an, wenn es sich hier nicht um einen Mehrkomponentenkleber handelt. Das würde nämlich dazu führen, das es überhaupt nicht zu einem richtigen kleben kommen kann. Zudem sollte man hier auch zu keiner Zeit vernachlässigen, was für Belastungen ein Fußballschuh ausgesetzt ist. Hier bietet sich ein richtiger Schuhkleber an, da man damit das bestmögliche Ergebnis haben kann.

Welcher Schuhkleber ist für Fußballschuhe zu empfehlen?

Beschränkt man sich beim Fußballschuhe kleben auf einen richtigen Schuhkleber, so bieten sich hier mehrere Kleber an. So zum Beispiel der Pattex Schuhkleber, der bereits nach 15 Minuten eine Anziehung hat. Durch das Abfüllen in eine Tube, kann man den Schuhkleber leicht auftragen.

Neben dem Pattex Schuhkleber bietet sich auch der Kövulfix Schuhkleber an. Große Unterschiede gibt es im Vergleich zum Pattex Schuhkleber nicht. Einziger Unterschied, ist die größere Bandbreite an Materialien die man kleben kann mit diesem Schuhkleber.

Und letztlich bietet sich noch der Uhu Schuhkleber an. Der Uhu Schuhkleber hat beim Fußballschuhe kleben den Vorteil, das er schnellanziehend ist. Und damit eine deutlich schnellere Festigkeit hat, als bei den anderen Schuhklebern die hier erwähnt wurden. Kleiner Abstrich gibt es bei diesem Schuhkleber im Hinblick auf die Materialien, für die man den Schuhkleber verwenden kann. So eignet sich dieser nur für Leder und Gummi. Das schränkt je nach Fußballschuh die Verwendungsmöglichkeit vom Schuhkleber ein.

Darauf muss man beim Kleben der Fußballschuhe achten

Bevor es jetzt mit der Reparatur der Fußballschuhe losgehen kann, muss man seine Schuhe im ersten Schritt vorbereiten. Zu dieser Vorbereitung zählt zum Beispiel, das die betreffende Stelle die man reparieren möchte, von jedem Schmutz und dergleichen säubert. Gerade nämlich Schmutz oder Erde vom letzten Spiel, können sich negativ auf die Haltbarkeit vom Kleber auswirken, aber auch auf das Anpressen.

Damit der Kleber den bestmöglichen Halt durch den Kleber hat, sollte man die Flächen die man zusammenkleben möchte, entsprechend anrauen. Damit können sich die Oberflächen besser verbinden durch den Kleber. Das Anrauen ist möglich mittels einem etwas groben Schleifpapier. Hier kommen wir dann auch schon zur zweiten Vorbereitung, nämlich wie man den bestmöglichen Anpressdruck bekommt kann. Sicherlich kann man zum Beispiel den Spalt mit Kleber befüllen und dann einfach mit der Hand zusammenpressen.

Doch hier muss man aufpassen, handelt es sich nämlich um keinen Sekundenkleber als Mehrkomponentenkleber, so kann sich die Reparaturstelle leicht wieder lösen. Gerade je nach Kleber kommt es nämlich nicht zu einer sofortigen Festigkeit. So muss man hier mit Zeiten rechnen von 15 Minuten und mehr. Wobei man hier immer auch unterscheiden muss, Festigkeit bedeutet nicht, das man die Fußballschuhe direkt wieder anziehen und Spielen kann. Vielmehr muss man hier die Zeit der Aushärtung berücksichtigen. Diese kann je nach Schuhkleber deutlich länger dauern. Hier spielt auch die Rolle, wie die Umgebungsbedingungen sind, wo die Reparatur der Fußballschuhe durchgeführt wird. In einem warmen Raum, kann natürlich ein Kleber beim Fußballschuhe kleben wesentlich schneller anziehen, als wenn man eine solche Reparatur in einer kalten Garage oder in einem Keller durchführt. Die Wärme in einem Raum führt zu einer schnelleren Trocknung.

Hinsichtlich dem Anpressdruck gibt es hier mehrere Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Verwendung von einem Hammer. Damit es hier aber nicht zu Schäden an den Fußballschuhen kommt, sollte man hier ein Gummihammer verwenden. Natürlich sollte man hierbei aber eines bedenken: Man muss die Kraft über den Hammer einige Zeit ausüben, bevor es hier einer Haftung kommt. Es bietet sich aber auch zum Beispiel eine kleine Schraubzwinge an. Der Vorteil hierbei man kann den Anpressdruck steuern und man muss den Druck nicht per Hand ausüben. Bei der Verwendung einer Schraubzwinge muss man aber in mehrfacher Hinsicht aufpassen. Zum einen damit die Flächen der Schraubzwinge gummiert sind. Zudem muss man darauf aufpassen, damit es hier nicht zu einer einseitigen Druckbelastung kommt. Das könnte nämlich im schlimmsten Fall zu einer Druckdelle führen. Die nicht nur optisch nicht schön aussieht, sondern auch das Tragefühl beeinträchtigen kann. Hier muss man auf eine gleichmäßige Gewichtsverteilung achten.

So klebt man die Fußballschuhe richtig

Hat man die Vorbereitungen abgeschlossen, geht es an das eigentliche Fußballschuhe kleben. Je nachdem wie tief zum Beispiel der Schaden ist, sollte man diesen öffnen. Hierbei kann ein Hilfsmittel, wie ein kleines Holzstück oder ein Schraubenzieher weiterhelfen. Wichtig ist die vollständige Öffnung vom Spalt, schließlich muss der Kleber hier in jede Ecke auch kommen. Kommt es dazu nicht, kann die Stelle wo der Kleber ist, letztlich zu einem neuen Schaden führen. Der Kleber dann in die Stelle einfügen, hinsichtlich der Dosierung muss man aufpassen. Zum einen damit es am Ende nicht zu weniger Kleber hat oder zu viel. Zu viel Kleber kann nämlich die Fußballschuhe schnell auch verschmutzen und das sollte man vermeiden. Hier sollte man immer ein Tuch zur Hand haben, damit man überflüssigen Kleber sofort entfernen kann.

Aufpassen man hier auf überflüssigen Kleber auch durch das Anpressen. Auch durch das Anpressen kann es nämlich zu einem herauslaufen vom Kleber kommen. Nach dem Einfügen vom Kleber beim Fußballschuhe kleben, muss man direkt anpressen. Je nach Vorgaben vom Hersteller muss man dann darauf achten, dass der Kleber austrocknen muss. Das kann je nach Kleber einige Stunden dauern. Erst wenn der Kleber bei der Reparatur der Fußballschuhe ausgehärtet ist, kann man diese wieder nutzen.

Fazit zum Fußballschuhe kleben

Hat man einen Schaden an seinen Fußballschuhen, so muss man deswegen diese nicht sofort entsorgen. Vielmehr kann man diese mit einem passenden Schuhkleber und der richtigen Vorbereitung und Kleben, wieder reparieren. Bevor man aber eine Reparatur durchführt, sollte man immer prüfen, ob es sich tatsächlich um einen Schaden handelt. Nicht immer ist das nämlich bei einem Fußballschuh der Fall. Doch ist es ein Schaden, so kann man diesen leicht wieder beseitigen mit einem Schuhkleber. Hat alles gestimmt beim Fußballschuhe kleben, so kann man diese wieder eine lange Zeit beim Training und in Spielen einsetzen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *